Otto Lauffer

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Lauffer wurde am 20. Februar 1874 im Ortsteil Weende in Göttingen geboren und starb am 8. August 1949 in Hamburg. Er war Volks- und Altertumskundler, studierte Geschicht, Germanistik und Kunstgeschichte an der Georg-August-Universität Göttingen und wurde 1896 promoviert. Er wurde nach seiner Arbeit an historischen Museen in Nürnberg sowie in Frankfurt am Main dort zum Direktor ernannt. 1922 eröffnete er in Hamburg das Museum für Hamburgische Geschichte und leitete es. Er war Mitbegründer und Leiter des Verbandes für niederdeutsche Volks- und Altertumskunde. 1949, kurz vor seinem Tod, veröffentlichte er das Werk "Volkskundliche Erinnerungen aus Göttingen und dem oberen Leinetal". 1965 wurde nach ihm in Weende die Otto-Lauffer-Straße ernannt. Am 20. Februar 1984 wurde ihm zu Ehren eine Gedenktafel an seinem Geburtshaus angebracht.


Quelle: "Berühmte Persönlichkeiten und ihre Verbinung zu Göttingen" von Heinz Motel