Parkscheinautomaten

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parkscheinautomaten: 104 nehmen die Parkmark.

Umrüstung der Parkscheinautomaten in Göttingen

Weiterhin unterstützt die Stadt Göttingen die Bemühungen, den Einsatz der Göttinger „Parkmark“ zu fördern und hat deshalb die Umrüstung ihrer Parkscheinautomaten weiter fortgesetzt.

Die „Parkmark“ wird in der Parkzone II jetzt auch von den Automaten in der Schillerstraße, Sternstraße, Schildweg, Calsowstraße, Walkemühlenweg, Stegemühlenweg, Felix-Klein-Straße, Riemannstraße, Lotzestraße, Böttingerstraße, Rosdorfer Weg, Wöhlerstraße, Wilhelm-Weber-Straße, Hansenstraße, Am Goldgraben, Planckstraße und in der Baurat-Gerber-Straße angenommen.

Inzwischen sind an das Bonussystem der Pro City Göttingen GmbH 104 Automaten angeschlossen – alle 40 in der Parkzone I und 64 in der Parkzone II.

Quelle: pdg, veröffentlicht im Göttinger Tageblatt vom 1. September 2012.

Foto von Peter Heller.


Von mehr als 100 Automaten akzeptiert

Mehr als 100 Parkscheinautomaten im Stadtgebiet akzeptieren inzwischen die Parkmark. Um ihren Einsatz weiter zu fördern, hat die Stadt nach eigenen Angaben die Umrüstung der Automaten vorangetrieben.

Die Parkmark werde nun in der Parkzone II auch von Automaten in der Schillerstraße, Sternstraße, Schildweg, Calsowstraße, Walkemühlenweg, Stegemühlenweg, Felix-Klein-Straße, Riemannstraße, Lotzestraße, Böttingerstraße, Rosdorfer Weg, Wöhlerstraße, Wilhelm-Weber-Straße, Hansenstraße, Am Goldgraben, Planckstraße und in der Baurat-Gerber-Straße angenommen.

Die Parkmark ist derzeit bei mehr als 100 Händlern und Dienstleistern ab einem bestimmten, vom Händler festgelegten Einkaufsbetrag erhältlich. Sie hat einen Wert von 50 Cent. Die Münzen werden auch in den Parkhäusern Hospitalstraße, Groner Tor Straße und im Carré ebenso akzeptiert wie von den Verkehrsbetrieben. Im vergangenen Jahr sind nach Angaben der Innenstadt-Interessensgemeinschaft Pro City rund 200 000 Parkmark ausgegeben worden.

Quelle: Artikel von Michael Brakemeier im Göttinger Tageblatt vom 13. September 2012.