Radolfshausen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Samtgemeinde Radolfshausen.gif

Radolfshausen ist eine im Rahmen der kommunalen Neuordnung des südniedersächsischen Raumes 1973 gebildete Samtgemeinde im Landkreis Göttingen, Südniedersachsen. Sie setzt sich zusammen aus den fünf Mitgliedsgemeinden Ebergötzen, Landolfshausen, Seeburg, Seulingen und Waake, die zuvor den Landkreisen Göttingen (Ebergötzen, Landolfshausen, Waake) beziehungsweise Duderstadt (Seeburg, Seulingen) angehörten. Der Name entlehnt sich aus dem 1859 aufgelösten Amt Radolfshausen, das auch für das bis 1997 in der Samtgemeinde ansässige Staatliche Forstamt Radolfshausen Pate stand.

Einen Ort mit Namen Radolfshausen gibt es nicht.


Zur Samtgemeinde Radolfshausen gehören die Orte:

Ebergötzen (Gemeinde Ebergötzen)

Holzerode (Gemeinde Ebergötzen)

Falkenhagen (Gemeinde Landolfshausen)

Landolfshausen (Gemeinde Landolfshausen)

Mackenrode (Gemeinde Landolfshausen)

Potzwenden (Gemeinde Landolfshausen)

Seeburg (Gemeinde Seeburg)

Bernshausen (Gemeinde Seeburg)

Seulingen (Gemeinde Seulingen)

Waake (Gemeinde Waake)

Bösinghausen (Gemeinde Waake)

Aktuell

Personen und Organisationen

Schulen in der Samtgemeinde

Regenbogenschule Waake

Jugendreferent

Der Jugendreferent der Samtgemeinde Radolfshausen bietet Termine für Sprechstunden an:

  • Jugendraum Seulingen: montags ab 18 Uhr
  • Jugendraum Seeburg: dienstags ab 18 Uhr
  • Jugendraum Bernshausen: dienstags ab 19 Uhr
  • Jugendraum Ebergötzen: mittwochs ab 17 Uhr
  • Jugendraum Mackenrode: mittwochs ab 18 Uhr
  • Bürosprechzeit in der Verwaltung: donnerstags, 16 bis 18 Uhr
  • Jugendraum Waake: donnerstags ab 18 Uhr
  • Jugendraum Holzerode: donnerstags ab 19 Uhr.

Gleichstellungsbeauftragte

Die Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Radolfshausen steht dienstags zwischen 9 und 11 Uhr zur Sprechstunde zur Verfügung. Ihr Büro befindet sich im Rathaus der Samtgemeinde Radolfshausen in Ebergötzen, Vöhreweg 10. Telefonische Information unter 05507/3262.


Geschichte

Erste urkundliche Erwähnungen der Gemeinden und Ortsteile datieren um 840. Das Stammesherzogtum der Sachsen endete hier mit dem Sturz Heinrichs des Löwen. Es schloss sich die Herrschaft des Landgrafen von Hessen an, bis schließlich der Landstrich mit Hannover (1866) zu Preußen gehörte.

Die wechselnde Zugehörigkeit und Kleinstaaterei hinterließ in der Samtgemeinde deutliche Spuren in der konfessionellen Zugehörigkeit der Bevölkerung: Das Eichsfeld ist katholisch, das ehemals Grubenhagen-Göttingsche Gebiet lutherisch, die früheren hessischen Enklaven reformiert.

Logo der Samtgemeinde Radolfshausen

Als Identifikationssymbol der Samtgemeinde Radolfshausen hat der Gleichener Grafikdesigner Martin Mäcker 2007 ein Logo entworfen. Es zeigt einen großen blauen Punkt, der den Seeburger See symbolisieren soll, und elf rote Punkte, die den Ortschaften der Samtgemeinde entsprechen. Der Entwurf war aus einem Wettbewerb hervorgegangen, den die Samtgemeinde im Jahr 2006 ausgeschrieben hatte.