Rehbein Linie

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rehbein Linie bietet Schiffsreisen auf der Fulda, im Fuldatal, auf der Weser, im Weserbergland und auf der Werra an. Die Linie besteht aus einer Passagierjacht namens "Europa", dem Salonschiff "Deutschland" und dem Rundfahrt- Charter- und Partyboot "Stadt Münden". Sitz ist Kassel.

40-jähriges Bestehen

Die Passagierschifffahrt auf Weser, Fulda und Werra ist am Wochenende wieder in die Saison gestartet. Die Kasseler Rehbein-Linie feierte ihr 40-jähriges Bestehen am Sonnabend mit einem Tag der offenen Tür.

Besucher der Drei-Flüsse-Stadt können mit Rund- oder Linienfahrten die Region vom Wasser aus erkunden.

Bei bestem Wetter konnten Besucher am Anleger auf der Flussinsel Tanzwerder das Fahrgastschiff Europa und das kleinere Charterboot Stadt Münden der Linie besichtigen und zu Rundfahrten starten. Zum Geburtstag gab es Bratwurst und Getränke für einen Euro.

Genügend Wasser unter dem Kiel haben die flachgehenden Schiffe der Rehbein-Linie eigentlich immer. „Notfalls weichen wir auf die mit Schleusen geregelte Fulda aus“, so Inhaber Klaus-Dieter Rehbein. Die Linie ist auf allen drei Flüssen vertreten. 1970 steuerte Reedereigründer Rudolf Rehbein als letzter Schiffsführer den Dampfer Elsa durch die Fuldaauen. 1971 wurde das erste Fahrgastschiff, die Wappen von Kassel, gekauft.

Sorgen, dass es künftig nicht mehr genügend Wasser für Passagier- und Gütertransport geben wird, weil der Bund bei Wasserstraßen sparen will, trat Mündens Bürgermeister Klaus Burhenne (CDU) entgegen. Die Zusage stehe.