Rohns'sches Badehaus

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rohns'sches Badehaus

Das Rohns'sche Badehaus im Cheltenhampark in Göttingen wurde 1820 eröffnet. Es war das erste öffentlich zugängliche Badehaus, allerdings nur für Männer. Benannt ist es nach dem Architekten und Bauunternehmer Christian Friedrich Andreas Rohns.

Gastronomische Nutzung

Der Weg zu einer gastronomischen Nutzung des Rohns’schen Badehauses ist offenbar frei. Im März dämpfte der Pächter Tilmann Bohm noch die Erwartungen und sprach vorsichtig von Überlegungen zu einer „Nutzungsänderung beziehungsweise Nutzungserweiterung“.

Nun informiert die Familie Bohm auf der Internetseite ihres Antiquariates, dass die Umwidmung des Badehauses perfekt ist: „Nach annähernd 40 Jahren im stilvollen Ambiente des Rohns’schen Badehauses haben wir uns entschlossen, auf ein interessantes Angebot zur gastronomischen Nutzung des Gebäudes einzugehen.“

Ideengeber und Projekt-Koordinator Hans-Joachim Raulf gab bekannt: „Alle offenen Fragen sind gelöst.“ Feuerwehr, Denkmalpflege, Grünflächenamt, Bauordnungsamt und die Pächter des 1820 errichteten Badehauses haben sich ein Bild von der Lage gemacht. Dabei hob Raulf die Unterstützung der Verwaltung hervor: „Die Zusammenarbeit mit der Stadt war mehr als ausgezeichnet.“ Die Kriterien zur Nutzungsänderung, so Raulf, seien mithin geklärt. Nun werde nach seinen Informationen das Konzept dem Oberbürgermeister vorgelegt.

Die neue Badehaus-Gastronomie stellt sich Raulf mehrstufig vor: In der oberen Etage soll ein kleines Restaurant einziehen, in dem es „Kleinigkeiten und Fingerfood“ gibt. Im unteren Bereich soll ein Café entstehen. Und draußen soll eine rund 300 Quadratmeter große Terrasse entstehen – ein Kaffee- und Biergarten.

Wer Pächter der neuen Gastronomie werde, stehe noch nicht fest. „Es gibt mehrere Interessenten“, so Raulf. Im Laufe der nächsten 14 Tage solle eine Entscheidung getroffen werden. Dann sollen gemeinsam mit dem neuen Pächter die erforderlichen Anträge bei der Stadtverwaltung gestellt werden.

Stadtsprecher Detlef Johannson sagte, dass für eine Gastronomie im Rohns’schen Badehaus noch einige Dinge zu klären seien. Hierbei handle es sich um bauordnungs- und gaststättenrechtliche Fragen. Dennoch spräche einiges dafür. „Es gibt keine unüberwindbaren Hürden“, so Johannson.