Rosa von Praunheim

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosa von Praunheim

Rosa von Praunheim ist Regisseur und gilt als der öffentliche Wegbereiter der modernen Schwulenbewegung. Er wurde im Dezember 2009 im Kino Lumière in Göttingen mit dem Deutschen Biographiepreis ausgezeichnet. Den Preis erhielt er für den Dokumentarfilm "Meine Mütter" aus dem Jahr 2007. Es geht um die Suche nach seiner leiblichen Mutter.

Rosa von Praunheims Lebensgefährte und Mitarbeiter ist der gebürtige Göttinger Oliver Sechting. In dem Buch "Des Wahnsinns fette Beute: Macken und Marotten auf der Spur" (rororo) von Hella von Sinnen und Cornelia Scheel geben die beiden ein gemeinsames Interview.

Im Jahr 2012 wurde Rosa von Praunheim mit dem Grimme-Preis für seinen Dokumentarfilm "Die Jungs vom Bahnhof Zoo" über männliche Armutsprostitution ausgezeichnet, der in enger Zusammenarbeit mit Oliver Sechting entstand.