Rosdorf

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosdorf
Wappen Rosdorf.jpg
Wappen von Rosdorf
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Göttingen
Schulen:
Einwohner: 11764 (Stand: Juli 2013)
Postleitzahl: 37124
Vorwahl: 0551
Kfz-Kennzeichen:
Bürgermeister: Sören Steinberg (SPD)
Website: Rosdorf im Internet

Die Gemeinde Rosdorf liegt im südlichen Niedersachsen und im südlichen Landkreis Göttingen. Die elf Ortschaften umfassende Gemeinde reicht von der südlichen Stadtgrenze Göttingens bis zur hessischen Landesgrenze im Süden und grenzt östlich an die Gemeinde Friedland.

Aktuell

Öffentliche Einrichtungen

Justizvollzugsanstalt

Die Justizvollzugsanstalt Rosdorf wurde Anfang Juli 2007 in Betreib genommen. 318 Häftlinge haben Platz.

Informationen unter: www.jva-rosdorf.de

Feuerwehr

Die Gemeindefeuerwehr besteht aus zehn Ortsfeuerwehren in den Ortschaften Atzenhausen, Dahlenrode, Dramfeld, Lemshausen, Mengershausen, Obernjesa, Rosdorf, Settmarshausen, Sieboldshausen und Volkerode.

Informationen über die Feuerwehr der Gemeinde gibt es auf www.feuerwehr-rosdorf.de


Lexikonteil

Luftbild von Rosdorf (selber fliegen?)
St.Johannis Rosdorf

Gemeindegliederung

  • 11 Ortschaften:

Atzenhausen, Dahlenrode, Dramfeld, Klein Wiershausen, Lemshausen, Mengershausen, Obernjesa, Rosdorf, Settmarshausen, Sieboldshausen, Volkerode

Adresse der Gemeindeverwaltung: Lange Straße 12, 37124 Rosdorf

Das Wappen

Auf dem blauen Schild befindet sich ein von beiden Seiten und oben mit zehn silbernen Kleeblättern umgebenes goldenes Mittelschild. Im unteren Bereich, unterhalb des Mittelschildes, sind silberner Wellenbalken dargestellt. Das Mittelschild zeigt ein blaues Herzschild, darin zwei aufrechte und voneinander abgewandte Holzschlüssel.

Wappenerklärung

Aus dem früheren Gemeindewappen ist das Mittelschild der Herren von Rosdorf übernommen worden. Die zehn Kleeblätter symbolisieren die hinzu gekommenen Ortschaften, die nach der Gemeindereform 1973 mit Rosdorf zusammengeschlossen wurden. Der Wellenbalken nimmt Bezug auf die das Gemeindegebiet durchfließende Leine und ihre Zuflüsse.

Geschichte

Frühjahr 1945

Zu Ostern flogen 1945 noch amerikanische "Jabos" (Jagdbomber, die auf alle beweglichen Ziele mit Bordwaffen das Feuer eröffneten) über Rosdorf. Bald darauf war Geschützfeuer aus dem Wald oberhalb Groß-Ellershausen zu hören. Ein paar Tage nach Ostern marschierten die Amerikaner aus Richtung Tiefenbrunn auf der Ohlenhuser Landstraße nach Rosdorf ein. Die Häuser wurden nach deutschen Soldaten durchsucht. Ein deutscher Soldat, der vom Rosdorfer Kirchturm aus auf die Amerikaner schoss, wurde erschossen. Auf dem Feld an der Mühlenstraße wurde eine Batterie schwerer Artillerie mit fünf Geschützen eingerichtet. Von hier aus wurde auf Ziele in Geismar geschossen. Auf dem Schulhof richteten die Amerikaner einen Wartungs- und Reparaturstützpunkt für ihre Panzer ein.

Gemeindegeschichte

Die Großgemeinde Rosdorf wurde mit ihren elf vormals selbständigen Landgemeinden im Rahmen der kommunalen Neuordnung im Jahr 1973 gebildet. Bereits 1968 hat sich der Rosdorfer Gemeinderat für eine Einheitsgemeinde ausgesprochen, um nicht an Göttingen angeschlossen zu werden. Verwaltungsort der Gemeinde ist der gleichnamige Ort Rosdorf. Die unmittelbare Nähe zur Universitätsstadt Göttingen ließen den Ort und die Gemeinde nicht nur als Wohnsitz, sondern auch bei der Ansiedlung von Gewerbegebieten wachsen und attraktiv werden. Seit der Jungsteinzeit ist das Gebiet um das heutige Rosdorf kontinuierlich besiedelt und gehört ältesten Ansiedlungen im Landkreis Göttingen.


Drama in Rosdorf

Am Montag, 4. Januar 2010, kam es in Rosdorf zu einem Familiendrama. Mehr dazu im Artikel: Familiendrama in Rosdorf.

Partnerstadt

Seit 1993 hat die Gemeinde Rosdorf eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Zubří in der Tschechischen Republik. 2003 erhielten beide Partnergemeinden im deutsch-tschechischen Partnerschaftswettbewerb (Schirmherrschaft: die Staatspräsidenten beider Länder) um die beste kommunale Partnerschaft den ersten Preis. 2004 wurde die Gemeinde Rosdorf, 2006 die Stadt Zubří vom Europarat in Straßburg mit dem Europa-Diplom ausgezeichnet.

Artikel zur Partnerschaft im Göttinger Tageblatt

Fest zu 20 Jahren

Folklore aus Tschechien: das walachische Lied- und Tanzensemble Beskyd mit einem spektakulären Axttanz.

827 Kilometer trennen die Gemeinde Rosdorf von der tschechischen Gemeinde Zubří. 20 gemeinsame Jahre einer Städtepartnerschaft verbinden die beiden Gemeinden. In dieser Woche haben beide Partner das 20-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft gefeiert.

170 Besucher zwischen 13 und 80 Jahren aus Zubří waren seit Himmelfahrt in Rosdorf zu Gast. Am Sonnabend gab es in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule einen Festakt, bei dem sich auch verschiedene Gruppen aus Zubří und Rosdorf präsentierten.

Fantastische Aktionen

Zubřís Bürgermeister Jiří Randus lobte die „fantastische Aktionen“, die die Rosdorfer Gastgeber auf die Beine gestellte haben. Für ihn ist das Wichtigste an der Partnerschaft mit Rosdorf, dass sich dadurch Menschen begegnen und die jeweils andere Kultur und Mentalität kennenlernen.

Amtskollege Harald Grahovac (SPD) aus Rosdorf betonte, dass die Städtepartnerschaft eine Partnerschaft sei, die „von den Bürgern und den Vereinen getragen wird“. Viele persönliche Kontakte hätten sich in den vergangenen 20 Jahren ergeben.

Gedenktafel für Květoslav Janošek

Rosdorfs Partnerschaft geht auf ein Handball-Freundschaftsspiel zwischen den Herrenmannschaften der beiden Orte zurück, das 1968 in der Turnhalle der Anne-Frank-Schule ausgetragen wurde. An der Halle wurde am Sonnabend eine Gedenktafel für Květoslav Janošek enthüllt – einem der Gründerväter der Partnerschaft aus Zubří.

Quelle: Artikel von Michael Brakemeier im Göttinger Tageblatt vom 13. Mai 2013

Foto: Peter Heller.

Firmen und Organisationen

Avr02.jpg
Antikes, Kunst und Kuriositäten ....... Schönes und Nichtalltägliches
Obere Strasse 22 - 37124 Rosdorf


Vereine

Hgrg01.jpg

Gründung: 2006. Der MTV Grone exisitiert seit 1897, der MTV Rosdorf seit 1909.
Mitglieder: 550. Der MTV Grone beherbergt 1200 Mitglieder, davon 220 Handballer, die Handballabteilung des MTV Rosdorf umfasst 537 Mitglieder
Vereinsfarben: rot-weiß
Mannschaften: Im Spielbetrieb der Saison 2007/2008 starten 4 Männer-, 4 Damen-, 18 Jugendmannschaften plus Minimannschaften
Größte Erfolge: Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft männliche A-und B-Jugend sowie weiblichen A-und B-Jugend, Niedersachsenmeisterschaft weibliche C-Jugend Saison 2001/2002, Niedersachsenmeisterschaft weibliche B-Jugend


Video

(steht wegen Schließung der IWF zurzeit nicht zur Verfügung)

Landwirtschaft im Wandel am Beispiel Rosdorf Informationen
{video13}
Autor: Heidrun Dolezel, Uwe Fanelli
Hersteller: IWF Göttingen
Produktion: 2006
Länge: 34:07 min
Beschreibung: Den Ausgangspunkt des Filmes bilden Aufnahmen (8 u. 16 mm) aus den späten 30er Jahren, aufgenommen vom damaligen Pächter des Göttingen Stadtguts in Rosdorf. Mit Hilfe weiterer Filmaufnahmen aus den 50er und 60er Jahren, historischer Fotos sowie aktueller Interviews mit Zeitzeugen beleuchtet der Film den technischen und sozialen Wandel in der Landwirtschaft im 20. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt auf den Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg, dargestellt am Beispiel des Gutes.