SYCOR GmbH

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die SYCOR GmbH mit Stammsitz in Göttingen ging 1998 aus der EDV-Abteilung der Duderstädter Otto-Bock-Gruppe hervor und ist eine hundert­prozentige Tochter des Unternehmens. Sie erwirtschaftete im Jahr 2008 mit rund 260 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 34,1 Mio. Euro[3]. Neben Göttingen hat die Firma noch Standorte in Wiesbaden, Hamburg, Pittsburgh (USA), Montreal (Kanada), Singapur, Shanghai (China) und Kuala Lumpur (Malaysia). Die Göttinger IT-Dienstleister beschäftigen weltweit 300 Mitarbeiter.

2009

Die Sycor GmbH hat im Geschäftsjahr 2009 ihren Umsatz um 3 Prozent auf 35 Millionen Euro gesteigert. Beim Ergebnis allerdings, so Geschäftsführer Marko Weinrich, habe man unter dem Vorjahresniveau gelegen. In Deutschland und in der Sycor-Gruppe habe es Mitarbeiterzuwachs (+10%) gegeben, so Weinrich in einer Presseerklärung. „Wir konnten nicht nur unsere bewährten Mitarbeiter halten, sondern auch viele neue und hochqualifizierte für uns gewinnen.“ Sycor beschäftigt 300 Mitarbeiter. Weichenstellungen seien in 2009 erfolgt. So habe der IT-Komplettdienstleister mit Zentrale in Göttingen die Aixonix SI GmbH übernommen und sich damit einen weiteren Standort in Hamburg sichern und die Stellung im Umfeld der ERP-Software Microsoft Dynamics AX ausbauen können. 2009 habe man durch die Intensivierung der Zusammenarbeit mit IBM Deutschland und eine Kooperation mit der Mülheimer Easy Software AG den Bereich Dokumentenverwaltung und Archivierung weiter ausgebaut.

2010

Die Sycor GmbH hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2010 um 14 Prozent auf 40,6 Mio. Euro gesteigert, teilt Geschäftsführer Marko Weinrich mit. Dennoch habe man die Wirtschaftskrise gespürt. Vor allem die schwierigen Marktbedingungen in Asien und Nord-Amerika hätten – neben einem Personalaufbau in Deutschland – für ein schwächeres Ergebnis gesorgt.