Schloss Berlepsch

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schloss Berlepsch

Schloss Berlepsch ist eine Gipfelburg bei Witzenhausen (Hessen) die zu einem Schloss umgebaut wurde. Errichtet wurde sie zwischen 1368 und 1369.


Geschichte

1368 hat Arnold von Berlepsch, da wo heute das Schloss Berlepsch steht, das nuwe Hus Berleybischhin bauen lassen.

Seit 1369 schließt eine Wehrmauer mit Portal die Nordseite der dreiflügeligen Anlage ab. 1392 starb der Sohn von Arnold, Hans von Berlepsch, kinderlos. Gegen den Willen des Landgrafen brachte sich Burgmann Thilo von Berlepsch aus Ziegenberg in den Besitz der Burg.

Hessische Truppen haben die Burg 1400 zerstört, anschließend wurde sie wieder aufgebaut. Ritter Sittich von Berlepsch hat die Burg Berlepsch 1461 mit starken Mauern versehen und sie mit Türmen und Zwingern verstärkt. Ein Treppenturm mit Renaissanceportal wurde 1593 errichtet.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg geplündert und gebrandschatzt, durch Tillys Soldateska im Jahr 1623. Tillys Truppen schlugen 1631 noch einmal zu. Wallensteins Truppen überfielen die Burg 1625. Friedrich Ludwig von Berlepsch lebte 1809 auf dem Schloss.

Von 1881 bis 1894 wurde das Schloss umgebaut. Carl Friedrich Ludwig Hans Graf von Berlepsch gab dem Schloss seine heutige Gestalt.

In ein Hotel mit Restaurant wurde das Schloss nach dem Zweiten Weltkrieg umgebaut. Auftraggeber war Hubertus von Berlepsch.

Hans-Sittich Graf von Berlepsch hat 1980 das Hotel geschlossen und auf dem Schloss ein Sannyasinzentrum Arvind der Bhagwananhänger gründet, das aber 1982 schon wieder geschlossen wurde.

Seitdem wohnen Privatpersonen in dem Schloss und es ist nicht mehr öffentlich zugänglich.

Das Schloss als Drehort

  • Für den Heinz Erhardt-Film Witwer mit fünf Töchtern diente das Schloss als Kulisse.
  • Kulisse für 50 ZKB Schlossmonauten