Steimketal: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Steimketal.jpg|thumb|right|200px|forstweg im Steimketal]]
 
[[Bild:Steimketal.jpg|thumb|right|200px|forstweg im Steimketal]]
  
Die Steimke entspringt mehreren kleineren Quellmooren am Fuße des Sandberges. Eine Wanderung hier verspricht vor allem Ruhe und ein beeindruckendes Naturerlebnis mit dem Zauber der Unberührtheit.  
+
Die Steimke entspringt mehreren kleineren Quellmooren am Fuße des Sandberges.  
Eindrucksvoll zeigen sich die Buntsandsteinschichtungen der Hardegsenfolge. Im Wesentlichen setzt sich diese hier aus plattigen bis bankigen Feinsandsteinen im Wechsel mit Ton-/Schluffstein zusammen. Vor der Entstehung des Sandsteins kam es in einer gewissen Wasserströmung zu Sandverlagerung, wovon Wellenrippeln auf den plattigen Flächen des Sandsteines zeugen. Vermutlich hat es zur Bildung von ca. 10cm Ton-Schluffstein nur wenige Tage bis Jahre gedauert, für ca. 10cm Feinsandstein dagegen 5.000 Jahre, Beim Bergaufwandern sind die schönen vom Sandstein gebildeten Bachtreppen zu beobachten.
+
Eindrucksvoll zeigen sich vom Forstweg aus die Buntsandsteinschichtungen der Hardegsenfolge. Im Wesentlichen setzt sich diese hier aus plattigen bis bankigen Feinsandsteinen im Wechsel mit Ton-/Schluffstein zusammen. Vor der Entstehung des Sandsteins kam es in einer gewissen Wasserströmung zu Sandverlagerung, wovon Wellenrippeln auf den plattigen Flächen des Sandsteines zeugen. Vermutlich hat es zur Bildung von ca. 10cm Ton-Schluffstein nur wenige Tage bis Jahre gedauert, für ca. 10cm Feinsandstein dagegen 5.000 Jahre, Beim Bergaufwandern sind die schönen vom Sandstein gebildeten Bachtreppen zu beobachten.
 
[[Kategorie: Landschaft]]
 
[[Kategorie: Landschaft]]
 
'''Fetter Text'''
 
'''Fetter Text'''

Version vom 28. Dezember 2008, 17:23 Uhr

forstweg im Steimketal

Die Steimke entspringt mehreren kleineren Quellmooren am Fuße des Sandberges. Eindrucksvoll zeigen sich vom Forstweg aus die Buntsandsteinschichtungen der Hardegsenfolge. Im Wesentlichen setzt sich diese hier aus plattigen bis bankigen Feinsandsteinen im Wechsel mit Ton-/Schluffstein zusammen. Vor der Entstehung des Sandsteins kam es in einer gewissen Wasserströmung zu Sandverlagerung, wovon Wellenrippeln auf den plattigen Flächen des Sandsteines zeugen. Vermutlich hat es zur Bildung von ca. 10cm Ton-Schluffstein nur wenige Tage bis Jahre gedauert, für ca. 10cm Feinsandstein dagegen 5.000 Jahre, Beim Bergaufwandern sind die schönen vom Sandstein gebildeten Bachtreppen zu beobachten. Fetter Text