Stiftung Christlicher Arbeitskreis für Kinder-, Jugend- und Studentenarbeit Göttingen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stiftung Christlicher Arbeitskreis für Kinder-, Jugend- und Studentenarbeit Göttingen wurde von Mitgliedern der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in Göttingen, besser als Baptistengemeinde bekannt, Anfang der 1960er als Verein "Christlicher Arbeitskreis für Kinder- und Jugendarbeit" gegründet. Sie verfolgten die Absicht, aus christlicher und gesellschaftlicher Verantwortung den Bau von Kindergärten im Rahmen einer freien Trägerschaft zu verwirklichen. Aus Spenden und öffentlichen Mitteln finanziert, konnte am 30. Mai 1964 der erste Kindergarten mit drei Gruppen im Okerweg 32 auf dem Leineberg eingeweiht werden. 15 Jahre lang wurden hier viele Kinder von engagierten Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen betreut, bis die Einrichtung am 31. Juli 1979 wegen des Fehlens von Kindern aufgegeben werden musste. Die Immobilie wurde zunächst von der Stadt Göttingen für eine offene Jugendarbeit genutzt und später als Studentenwohnheim betrieben.