Studentenwohnhaus Geiststraße

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Studentenwohnhaus Geiststraße gehört zu den Studentenwohnheimen in Göttingen.

In der charmanten Sanatoriums-Atmosphäre der ehemaligen HNO-Klinik, die vom Studentenwerk Göttingen 1989 zum Wohnheim umgebaut wurde, gibt es viele unterschiedliche Wohnmöglichkeiten: auf den vier langen Fluren des Hauptgebäudes befinden sich jeweils 8 bis 12 Einzel- und Doppelzimmer, für die man sich direkt bei der Wohnheimverwaltung bewerben kann (Wartezeit: etwa sechs Monate). Ob und in welcher Größe hier Flurgemeinschaften entstehen können, hängt von den jeweiligen Bewohner(inne)n ab, deren Zusammensetzung sich häufig ändert. – In den sieben Wohnungen mit 2 bis 4 Einzelzimmern, die überwiegend im Nebenflügel untergebracht sind, findet die Vergabe der Zimmer meist durch die jeweiligen WGs statt. Hier kann man klassische WG-Atmosphäre atmen. – Zwischen 11 und 40 qm variieren die Zimmergrößen im Haus.

Insgesamt sind in dem 1846-1850 als Uniklinik („Ernst-August-Hospital“) errichteten Gebäude z.Zt. 68 Student- (inn)en untergebracht, 79 Bewohner wären bei Zweierbelegung der weiträumigen Doppelzimmer möglich. Neben der nicht zu unterschätzenden Möglichkeit, während des Aufenthaltes in unserem Sanatorium viele neue und anregende Bekanntschaften zu schließen, hat das am Wall gelegene Wohnheim seine praktischen Vorzüge: Internet und Kabelfernsehen im Haus, Bahnhof und Innenstadt gleich um die Ecke. Hinterhof, Terrasse oder Balkon laden im Sommer zum Grillen ein.

Aber die kleine Geiststraße hat mehr als nur unser Wohnheim zu bieten: es finden sich hier insgesamt sechs Studentenwohnhäuser für rund 180 Bewohner/innen, die alte Fechthalle der Universität und die Kleintierklinik.