Taylor Rochestie: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: Taylor Rochestie '''Taylor Rochestie''' Geb.: 1.7.1985 Größe: 1,85 m Gewicht: 84 kg Nationalität: USA Position: G Letz...)
 
Zeile 26: Zeile 26:
  
 
Patrick hatte ihn im Juli bei der NBA Summer League in Las Vegas entdeckt, wo der 24-Jährige im Perspektivteam der Los Angeles Lakers spielte. „Da ich in Santa Barbara aufgewachsen bin, bin ich von klein auf Lakers-Fan, und mein größter Traum ist, mit ihnen in der NBA zu spielen“, verrät Rochestie. In dieser Saison aber wolle er alles geben, mit MEG in Bundesliga und Eurochallenge erfolgreich zu sein.
 
Patrick hatte ihn im Juli bei der NBA Summer League in Las Vegas entdeckt, wo der 24-Jährige im Perspektivteam der Los Angeles Lakers spielte. „Da ich in Santa Barbara aufgewachsen bin, bin ich von klein auf Lakers-Fan, und mein größter Traum ist, mit ihnen in der NBA zu spielen“, verrät Rochestie. In dieser Saison aber wolle er alles geben, mit MEG in Bundesliga und Eurochallenge erfolgreich zu sein.
 +
 +
 +
[[Kategorie: Sportler]]

Version vom 10. September 2009, 15:21 Uhr

Taylor Rochestie

Taylor Rochestie

Geb.: 1.7.1985

Größe: 1,85 m

Gewicht: 84 kg

Nationalität: USA

Position: G

Letzter Verein: Washington State (NCAA, USA)


Für Taylor Rochestie ist Bundesligist MEG Göttingen die erste Profistation in seiner Basketball-Karriere. Angst, mit der ihm von Trainer John Patrick zugedachten Rolle als Hauptspielmacher überfordert zu sein, hat der am 1. Juli 24 Jahre alt gewordene Amerikaner jedoch nicht. „Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Basketball ist für mich in erster Linie Spaß. Ich empfinde da keinerlei Druck“, beteuert Rochestie, der in Statur, Mimik und Auftreten an den früheren BG-Topscorer Kasey Ulin erinnert.

Im NCAA-I-Team der Cougars an der Washington State University, wo er Kommunikationswissenschaften studiert hat, war Rochestie der uneingeschränkte Herrscher auf dem Court und in seinem Seniorjahr bester Werfer (13,2 Punkte), Assistgeber (4,5) und Ballklauer (2,4 Steals) sowie starker Rebounder (3,6).

Obwohl er beim Sensationssieg der Cougars gegen das US-Topteam der University of California in Los Angeles (UCLA) mit 33 Punkten amerikaweit für Furore sorgte, versteht sich Rochestie in erster Linie nicht als Scorer. „Mein erster Instinkt ist, den am besten postierten Mitspieler zu suchen und zu passen, ich habe aber auch keine Scheu selbst abzuschließen“, sagt er. Spielsituationen zu kreieren, seine Nebenleute optimal einzusetzen und hart zu verteidigen, bezeichnet Rochestie als seine eigentlichen Stärken.


Gerade auf die Defense habe sein Trainer an der WSU, Tony Bennett, großen Wert gelegt. Insgesamt aber pflege Benett mehr den traditionellen Stil mit Halbfeld-Verteidigung und strengen Systemen im Angriff. „Ich freue mich, dass ich mit John Patrick jetzt einen Coach habe, der vor allem auf Tempo-Basketball setzt. Das kommt meinem Spielverständnis sehr entgegen“, unterstreicht er.

Patrick hatte ihn im Juli bei der NBA Summer League in Las Vegas entdeckt, wo der 24-Jährige im Perspektivteam der Los Angeles Lakers spielte. „Da ich in Santa Barbara aufgewachsen bin, bin ich von klein auf Lakers-Fan, und mein größter Traum ist, mit ihnen in der NBA zu spielen“, verrät Rochestie. In dieser Saison aber wolle er alles geben, mit MEG in Bundesliga und Eurochallenge erfolgreich zu sein.