Trittin, Jürgen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Trittin

Jürgen Trittin wurde am 25. Juli 1954 in Bremen geboren. Nach seinem Abitur 1973 studierte er Sozialwissenschaften in Göttingen, Abschluss: Diplom-Sozialwirt. Er engagierte sich im AStA der Uni und war zeitweise Präsident des Studentenparlaments. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Pressesprecher und nach eigenen Angaben als freier Journalist. Seit [1980] ist er Mitglied der Grünen. Jürgen Trittin ist unverheiratet und hat eine Tochter.

  • 2008 Neuerliche Wahl zum Spitzenkandidaten bei der Kreismitgliederversammlung.
  • seit 2005 Vizefraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
  • seit 2000 Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen
  • 1998-2005 Mitglied des Deutschen Bundestages, Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • 1994-1998 Parteivorsitzender der Grünen, im Dezember 1996 wiedergewählt
  • 1994-1998 Mitglied im Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen, Mitglied im Geschäftsordnungsausschuss, Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten des Verfassungsschutzes und im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Celler Loch", Sprecher des Bundesvorstandes der Grünen, im Dezember 1996 wiedergewählt
  • 1994-1995 Mitglied des Landtages Niedersachsen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Landtagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN
  • 1990-1994 Niedersächsischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Mitglied des Deutschen Bundesrates, Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund,
  • ab 1994 Mitglied des Ausschusses der Regionen der Europäischen Union (AdR)
  • 1985-1990 Mitglied des Landtages Niedersachsen,
  • bis 1986 und zwischen 1988 und 1990 Vorsitzender der Grünen Landtagsfraktion
  • 1984-1985 Pressesprecher der Grünen-Landtagsfraktion Niedersachsen
  • 1982-1984 Geschäftsführer der Ratsfraktion der Alternativen-Grünen-Initiativen-Liste (AGIL) Göttingen