Trittin, Jürgen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Jürgen Trittin (* 25. Juli 1954 in Bremen-Vegesack) ist ein deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen).
+
Jürgen Trittin wurde am 25. Juli 1954 in Bremen geboren. Nach seinem Abitur 1973 studierte er Sozialwissenschaften in Göttingen, Abschluss: Diplom-Sozialwirt. Er engagierte sich im AStA der Uni und war zeitweise Präsident des Studentenparlaments. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Pressesprecher und nach eigenen Angaben als freier Journalist. Seit 1980 ist er Mitglied der Grünen. Jürgen Trittin ist unverheiratet und hat eine Tochter.
Er ist seit 2005 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Von 1990 bis 1994 war er niedersächsischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten und von 1998 bis 2005 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.
+
 
Er studierte Sozialwissenschaften in Göttingen, Abschluss: Diplom-Sozialwirt. Danach war Trittin als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraktionsassistent (im Göttinger Stadtrat) und nach eigenen Angaben als freier Journalist tätig.
+
seit 2005 Vizefraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Jürgen Trittin ist unverheiratet und hat eine Tochter.
+
seit 2000 Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen
 +
1998-2005 Mitglied des Deutschen Bundestages,
 +
Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
 +
1994-1998 Parteivorsitzender der Grünen, im Dezember 1996 wiedergewählt
 +
1994-1998 Mitglied im Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen,
 +
Mitglied im Geschäftsordnungsausschuss,
 +
Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten des Verfassungsschutzes und im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Celler Loch",
 +
Sprecher des Bundesvorstandes der Grünen, im Dezember 1996 wiedergewählt
 +
1994-1995 Mitglied des Landtages Niedersachsen,
 +
stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Landtagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN
 +
1990-1994 Niedersächsischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten,
 +
Mitglied des Deutschen Bundesrates,
 +
Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund,
 +
ab 1994 Mitglied des Ausschusses der Regionen der Europäischen Union (AdR)
 +
1985-1990 Mitglied des Landtages Niedersachsen,
 +
bis 1986 und zwischen 1988 und 1990 Vorsitzender der Grünen Landtagsfraktion
 +
1984-1985 Pressesprecher der Grünen-Landtagsfraktion Niedersachsen
 +
1982-1984 Geschäftsführer der Ratsfraktion der Alternativen-Grünen-Initiativen-Liste (AGIL) Göttingen

Version vom 17. Juli 2007, 12:17 Uhr

Jürgen Trittin wurde am 25. Juli 1954 in Bremen geboren. Nach seinem Abitur 1973 studierte er Sozialwissenschaften in Göttingen, Abschluss: Diplom-Sozialwirt. Er engagierte sich im AStA der Uni und war zeitweise Präsident des Studentenparlaments. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Pressesprecher und nach eigenen Angaben als freier Journalist. Seit 1980 ist er Mitglied der Grünen. Jürgen Trittin ist unverheiratet und hat eine Tochter.

seit 2005 Vizefraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen seit 2000 Mitglied des Parteirats von Bündnis 90/Die Grünen 1998-2005 Mitglied des Deutschen Bundestages, Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 1994-1998 Parteivorsitzender der Grünen, im Dezember 1996 wiedergewählt 1994-1998 Mitglied im Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen, Mitglied im Geschäftsordnungsausschuss, Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten des Verfassungsschutzes und im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Celler Loch", Sprecher des Bundesvorstandes der Grünen, im Dezember 1996 wiedergewählt 1994-1995 Mitglied des Landtages Niedersachsen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Landtagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN 1990-1994 Niedersächsischer Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Mitglied des Deutschen Bundesrates, Bevollmächtigter des Landes Niedersachsen beim Bund, ab 1994 Mitglied des Ausschusses der Regionen der Europäischen Union (AdR) 1985-1990 Mitglied des Landtages Niedersachsen, bis 1986 und zwischen 1988 und 1990 Vorsitzender der Grünen Landtagsfraktion 1984-1985 Pressesprecher der Grünen-Landtagsfraktion Niedersachsen 1982-1984 Geschäftsführer der Ratsfraktion der Alternativen-Grünen-Initiativen-Liste (AGIL) Göttingen