Vapiano

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vapiano: bald am Weender Tor

Vapiano ist ein deutscher Systemgastronom, welcher hauptsächlich mediterrane Speisen anbietet. In Göttingen eröffnet die erste Filiale vorraussichtlich Ende November 2010.

Unter der Leitung von Betreiber Thomas Kemner entsteht auf 970 Quadratmetern ein Restaurant im typischen Vapiano-Design: Eichendielen, Bar, Lounge mit Kamin, ein echter Olivenbaum, ein Kräutergarten und eine Pasta-Manufaktur. Je 150 Innen- und Außenplätze werden in der Grofend-Immobilie am Weender Tor entsehen. Kemner, der 1.8 Mio. Euro investieren und 60 Mitarbeiter beschäftigen will, hofft jedoch auf die Kooperation der Stadt, um noch mehr Außenfläche nutzen zu können. Gekocht wird vor den Augen der Gäste und ausschließlich frische Zutaten finden Verwendung. Bezahlt wird am Ausgang per Chip.

Investor Thomas Kemner im Grotefend-Gebäude

Die erste Vapiano-Filiale wurde am 22. Oktober 2002 in Hamburg eröffnet. Der Slogan des Franchiseunternehmens, „Chi va piano va sano e va lontano“, entstammt dem Italienischen und bedeutet „Wer das Leben locker und gelassen angeht, lebt gesünder und länger“. Mittlerweile gibt es Vapiano-Filialen an über 90 Standorten (davon 40 in Deutschland).


  • Göttinger Tageblatt vom 25.8.2010