Verwaltungsausschuss

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verwaltungsausschuss ist neben dem Rat und dem Oberbürgermeister ein weiteres Organ der Stadt Göttingen. Er besteht aus dem Oberbürgermeister (als Vorsitzenden) und weiteren Beigeordneten.

Die Zahl der Beigeordneten ist gem. § 74 Abs. 2 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) von der Anzahl der Ratsmitglieder abhängig und beträgt in Göttingen insgesamt 10. (SPD-Ratsfraktion: 3 Sitze, CDU/FDP-Gruppe: 3 Sitze, Bündnis90/Die Grünen-Ratsfraktion: 3 Sitze, GöLINKE-Ratsfraktion: 1 Sitz)

Entfällt auf eine Ratsfraktion oder auf eine Gruppe nach der gesetzlich vorgeschriebenen Verteilung kein Sitz im Verwaltungsausschuss, sind diese jedoch berechtigt, ein Mitglied mit beratender Stimme dorthin zu entsenden. Diesen Sitz kann aktuell die Piraten-Ratsfraktion für sich in Anspruch nehmen. Die Beigeordneten werden in der konstituierenden Sitzung eines Rates bestimmt. Aus diesen Beigeordneten wählt der Rat schließlich die ehrenamtlichen Vertretungen des Oberbürgermeisters, die Bürgermeister. Gem. Hauptsatzung gehören die Dezernentin und die Dezernenten dem Verwaltungsausschuss mit beratender Stimme an.

Der Verwaltungsausschuss bereitet u.a. die Beschlüsse des Rates vor und wirkt darauf hin, dass die Tätigkeiten der Fachausschüsse des Rates aufeinander abgestimmt werden. Er beschließt darüber hinaus über alle Angelegenheiten, die nicht einer Beschlussfassung durch den Rat, durch einen Werksausschuss oder eines Ortsrates in Göttingen vorbehalten sind oder aber - als Geschäft der laufenden Verwaltung - in die Zuständigkeit des Oberbürgermeisters fallen.

Die Sitzungen des Verwaltungsausschusses sind lt. NKomVG nicht öffentlich.