Volkswagenwerk Kassel

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volkswagenwerk Kassel in Baunatal

Das Volkswagen-Werk Kassel in Baunatal ist der Standort des VW-Konzerns für die Bereiche Getriebebau, Gießereitechnik, Aggregate-Aufbereitung, Abgasanlagen-Fertigung sowie Presswerk und Karosseriebau. Es liegt in der Nähe der Autobahn A 49. Mit etwa 17.300 Mitarbeitern ist es, nach dem Stammwerk Wolfsburg, die zweitgrößte Produktionsstätte des VW-Konzerns. In Nordhessen gilt das Werk als größter Arbeitgeber. Insgesamt betreibt die Volkswagen AG in 153 Ländern, rund um die 570.000 Mitarbeiter.

Geschichte

Volkswagen Werk Kasssel Baunatal Halle 1 bis 4 und OTC
VW Getriebe DQ200 - 2009

Das Werk Kassel hatte im August 2019 ca. 17 300 Mitarbeiter, es wurde 1957 neuer Standort als Volkswagenwerk Kassel für die Aggregataufbereitung, zunächst mit der Wiederaufbereitung genutzt.

Die Aufbereitung von Käfermotoren und Getrieben begann im Juli 1958, anderthalb Jahre später kam die Produktion von Getrieben und anderen Aggregaten hinzu.

1960 lief die Fertigung von Getrieben für den Käfer an, bevor 1962 die Getriebeproduktion für alle VW-Modelle nach Kassel verlagert wurde.

Die Halle 1, in der sich heute die Getriebeproduktion und Härterei befinden, wurde 1960 gebaut. Darauf folgten 1961 die Halle 4 für die Aggregateaufbereitung und 1964 die Halle 2, in der das Presswerk und der Karosseriebau eingerichtet wurden. Im Jahr darauf lief die Fertigung in der neu errichteten Leichtmetallgießerei an. Die Halle 3 für das zentrale Ersatzteillager folgte in zwei Bauabschnitten in den Jahren 1968 bis 1971.

Ab 1969 etablierte sich das Werk zudem als zentrales Ersatzteilzentrum des Konzerns. 1974 wurde im Werk Kassel mit der Herstellung von Katalysatoren für den US-Automobilmarkt begonnen. Die ersten vollautomatischen Getriebe-Montagelinien kamen in Kassel 1987 zum ersten Mal zum Einsatz.

Am 21.November 1991 erfolgte die Grundsteinlegung für das jetzige Original Teile Center, ein 340 Millionen Mark teures Ersatzteil­zentrum auf dem 220 000 Quadratmeter großen Gelände gegenüber dem Baunataler VW-Werk jenseits der A 49 das 2012 aus weiteen Hallen dem OTC 1, OTC 2. OTC 3, OTC 4 und OTC 5 besteht.

Original Teile Center

Volkagenwerk Kassel OTC 1-5
Kraftwerk,Gießerei u. Halle 6

Neben der größten Aluminiumgießerei Europas ist am Standort der Konzern Vertrieb Original Teile & Service angesiedelt. Fünf Original Teile Center (OTC) und einige nahe Außenlager beherbergen 430.000 unterschiedliche Original Teile auf einer Fläche von mehr als einer Million Quadratmetern. Von Baunatal aus werden sieben Vertriebszentren sowie fast 2.800 Vertragspartner mit Original Teilen versorgt. Pro Jahr werden so mehr als 24 Millionen Auftragspositionen weltweit an knapp 250 Importeure in über 170 Länder verschickt. Im OTC sind ca. 3.000 Beschäftigte tätig.

Produktion

2011/2012 Produziert das größte VW Komponentenwerk im Unternehmen jährlich weit über rund 4 Millionen Getriebe, 3,7 Millionen Abgasanlagen (12/2011) drei Millionen.

Ab 2013 wird in der Halle 6 die E-Traktion für den VW e-up in die Serienfertigung gehen, dieses wird ein weiteres Standbein für die Zukunft im Werk Kassel. In der Halle 6 werden ab 2013 ca 10.000 Einheiten des Elektroantriebs jährlich produziert

Betrieblicher Aus- und Weiterbildung

  • Volkswagen Coaching GmbH Niederlassung mit 72 Mitarbeiter und 800 Auszubildende am Standort Volkswagenwerk Kassel.

Werkleiter seid 1957

  • Dr. Rudolf Leiding † - 1957-1965
  • Hans Kialka - 1965-1969
  • Hubert Biehler - 1969-1981
  • Fritz Zorn - 1981-1993
  • Hans-Christian Maergner - 1993-1997
  • Wolfram Thomas - 1997-2002
  • Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Weißner - 2002-2005
  • Prof. Dr. Hans-Helmut Becker - seit 2006

Volkswagen-Soundorchestra

Das Volkswagen-Soundorchestra

Weblinks