Walkemühle

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die historische Walkemühle

Die historische Walkemühle am Brauweg ist ein Fachwerkgebäude, das in seiner heutigen Form um 1770 errichten worden ist. Momentan wird es von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH saniert um als als Massagepraxis dem Badeparadies Eiswiese anzugliedern.

Geschichte

Bereits 1357 hatten die Göttinger Wollweber die Mühle vom Kloster Bursfelde gekauft und eine so genannte Walkemühle eingerichtet. Ein Mühlentyp der seit dem Hochmittelalter das Walken von Stoffen automatisierte. Dabei wird gewebter Wollstoff, der Loden, in Bottichen mit durch Wasserkraft betriebenen Holzhämmern gewalkt, also so verdichtet, dass ein verfilzter Stoff entsteht. Mit der Stegemühle kam Mitte des 15. Jahrhunderts eine weitere Walkemühle in Göttingen hinzu. Die Walkemühle in der jetzigen Form wurde 1770 errichtet. Der Mühlenbetrieb lief bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts: Danach wurde die Walkemühle als Wohnhaus genutzt. Seit 2006 ist die Mühle ungenutzt.

Seit 2004 ist die Mühle von der Stadt Göttingen in den Besitz der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH übergangen. Seit 2010 wird sie vom Grund auf neu saniert.

Seit November 2010 bifindet sich in der Mühle eine Praxis für Massage und Physiotherapie.

Quelle