Walter Meyerhoff

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Meyerhoff, gemalt von William Schöpp

Walter Meyerhoff ist ein deutscher Richter und Politiker (CDU). Am 25. September 1890 ist er in Duderstadt geboren worden. Gestorben ist er am 20. August 1977 in Göttingen.

Leben

Studiert hat Meyerhoff an der Universität Freiburg im Breisgau, in München und Münster. 1920 wurde er Richter in Köln. 1923 wechselte er an das Landgericht Göttingen Der Großvater von Meyerhoff war Jude. Daher wurde er ab 1933 bei Beförderungen nicht mehr berücksichtigt. Nach 1945 wurde Meyerhoff Landgerichtspräsident in Göttingen. Diese Stelle hatte er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1958 inne. Im Ruhestand engagierte sich Meyerhoff in der Kommunalpolitik für die CDU. Von 1961 bis 1976 war er Statdratsmitglied, von 1968 bis 1973 erster Bürgermeister der Stadt Göttingen. Von 1931 bis 1976 war er Vorsitzender der Händelgesellschaft. Ehrenbürger der Georg-August-Universität wurde er im Jahr 1959. Am 25. September 1970 wurde ihm in Gegenwart des Präsidenten des Bundesgerichtshofes Karlsruhe, des Vizepräsidenten des Oberlandesgerichtes Celle und zahlreicher anderer Ehrengäste das Ehrenbürgerrecht der Stadt Göttingen verliehen.