Wilhelm Frick

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Wilhelm Frick (* 12. März 1877 in Alsenz, Bayern; † 16. Oktober 1946 in Nürnberg) war Reichsinnenminister. Er bekam am 12. März 1937 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Göttingen verliehen. Die Ehrenbürgerrechte wurden aberkannt durch Beschluss des Hauptausschusses vom 25. August 1952.

Wilhelm Frick war als Innenminister im NS-Staat dafür zuständig, die Gesetze zu verfassen, die die Weimarer Verfassung aushöhlen und die nationalsozialistische Führung zementieren sollten. Von ihm stammte u. a. die „Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat“. Nach dem Krieg wurde er im Rahmen der Nürnberger Prozesse wegen Vorbereitung eines Angriffskrieges, Leitung und Teilnahme an Kriegsverbrechen sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gesprochen und hingerichtet.