Willi Behre

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willi Behre

Willi Behre (SPD) ist ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Ebergötzen. Er wurde am 8. Dezember 1940 geboren. Mit 26 Jahren trat der gebürtige Ebergötzer in die SPD ein, mit 38 Jahren ist er als Bürgermeister angetreten. „Ebergötzen ist ein Ort, der lebt“, so Behre. Es sei gelungen, ihn mitEuropäisches Brotmuseum und Wilhelm-Busch-Mühle bekannt zu machen, befand er als Vorsitzender des Förderkreises für die Wilhelm-Busch-Mühle. Von 1991 bis 2001 war Behre Samtgemeindebürgermeister in Radolfshausen. Für das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters stellte er sich mit 61 Jahren nicht mehr zur Wahl. Nach 30 Jahren als Bürgermeister von Ebergötzen und Holzerode trat er im Juni 2009 auch von diesem Amt zurück. Sein Sohn Arne Behre (SPD) wurde zum Nachfolger gewählt.

Der „Mann des Ausgleichs“ wurde auf Antrag der SPD-Fraktion zum Ehrenbürgermeister der Gemeinde Ebergötzen gekürt und erhielt außerdem mit der Ehrenmedaille eine der höchsten Auszeichnungen des Städte- und Gemeindebunds. Im Oktober 2009 wurde Behre mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Auch im Ruhestand setzt sich Willi Behre mit Tatkraft für seine Gemeinde ein. Wenn er nicht für seine Heimat unterwegs ist, fährt er gerne nach Ruhpolding zum Langlaufen. Und was er während seiner Amtszeit nie schaffte, holt er jetzt nach: Er beginnt im Internet zu surfen.