Wingerode

Aus Wiki Göttingen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Infobox

Wingerode
Wappen Wingerode.png
Wappen von Wingerode
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Eichsfeld
Schulen: Grundschule
Einwohner: 1244 (31. Dez. 2007)
Postleitzahl: 37308
Vorwahl: 036085
Kfz-Kennzeichen: EIC
Bürgermeister: Ingeborg Meyer (CDU)
Website: www.vg-leinetal.de

Wingerode ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Eichsfeld in der Verwaltungsgemeinschaft Leinetal. Der Ort liegt zwischen Leinefelde und Heiligenstadt.

Geschichte

Die urkundliche Ersterwähnung erfolgte am 24. September 1146 als Wichelderothe, daher konnte Wingerode im Jahr 1996 seine 850-Jahr-Feier begehen. Seit dem 17. Jahrhundert war die örtliche Ignatiuskapelle Ziel von Wallfahrten. Wingerode gehörte bis zur Säkularisation 1802 zu Kurmainz und unterlag der Gerichtsbarkeit der Familie von Hanstein. 1802 bis 1807 wurde der Ort preußisch und kam dann zum Königreich Westphalen. Von 1815 bis 1945 war er Teil der preußischen Provinz Sachsen. 1945 kam der Ort zur sowjetischen Besatzungszone und war ab 1949 Teil der DDR. Von 1961 bis zur Wende und Wiedervereinigung 1989/1990 wurde Wingerode von der Sperrung der nahen innerdeutschen Grenze beeinträchtigt. Seit 1990 gehört der Ort zum wieder gegründeten Bundesland Thüringen.

Bildung

Die Gemeinde verfügt über eine Grundschule.

Verkehr

Der Ort hat einen Haltepunkt an der Halle-Kasseler Eisenbahn

Weblinks